Industrieböden

Ein möglicher Industriefussboden ist der sog. Steinholzfussboden. Steinholz ( auch Xylolith genannt ) wird ähnlich wie Estrich verarbeitet und ist durch die Vielzahl seiner Eigenschaften für hoch beanspruchte Böden in Küchen und Fluren sowie in Werkstätten als Industrieboden einsetzbar. Er ist ferner fugenlos, was den Ansprüchen ( gerade im industriellen Gebrauch ) sehr entgegenkommt.

Dieser Bodenbelag ist fußwarm, atmungsaktiv, roll- und druckfest sowie trittsicher und außerdem ist die Einfärbung mit jeder gewünschten Farbe möglich.

Das übliche Mischungsverhältnis dieses Sorelzements beträgt 2,5 - 3,5 Teile Magnesia (MgO) auf ein Teil Magnesiumchlorid (MgCl2).

Steinholz kann aus dieser Masse und noch div. anderen Zuschlagstoffen hergestellt werden. Bestehen diese Zuschlagstoffe zum größten Teil aus Holzmehl oder auch feinen Holzspänen, so spricht man dann von Steinholz oder Hartsteinholz.

Natürlich gibt es noch andere Materialien beim industriellen Fußboden eingesetzt werden. Wir werden diesen Artikel mit der Zeit erweitern und Ihnen zu diesem Thema noch anderweitige Alternativen vorstellen.

 
 
|